· 

Die perfekte Uhrzeit für ein Fotoshooting

Der Tag ist geplant, alle haben Zeit, die Location steht, wann ist die beste Zeit zum Fotografieren? In diesem Blogbeitrag geht es um Licht und um Zeit. Ich erkläre, was es mit der goldenen Stunde auf sich hat und warum sie für dein Fotoshooting so wichtig ist. Los geht’s! 😊

Das schönste Licht für Fotos: Die Goldene Stunde

Beim Fotografieren ist das Licht das A und O. Im Studio kann ich das Licht durch Blitze selbst steuern, draußen bin ich vom Tageslicht abhängig.

Licht, insbesondere Sonnenlicht, ist sehr vielfältig und kann ganz unterschiedlich wirken:

 

  • Verschiedene Farben erzeugen unterschiedliche Stimmungen
  • Der Stand der Sonne bewirkt Schattenbildung, die sich mit dem Wandern der Sonne ändert
  • Durch Wolken entsteht weiches Licht, ohne Wolken ist es viel härter und direkter

Ich als Fotografin möchte meine Kunden und Kundinnen immer im besten Licht fotografieren. Aber genauso wichtig ist es mir, dass niemand in der prallen Sonne schwitzen oder zu unmenschlichen Uhrzeiten aufstehen muss.

 

Am schönsten ist Licht, wenn es im richtigen Winkel fällt, eine angenehme Lichtfarbe hat und angenehm weich ist.

 

Wann ist nun also die beste Zeit für ein Fotoshooting? Innerhalb der goldenen Stunde, morgens oder abends.

Paarfotoshooting abends zur goldenen Stunde
Fotos am Abend zur goldenen Stunde sind besonders stimmungsvoll

Fotoshootings morgens oder abends

Hochzeitsfotos am See goldene Stunde
Auch Hochzeitsfotos kann man wunderbar zur goldenen Stunde planen, dafür braucht es allerdings einen sonnigen Tag

In den frühen Morgenstunden direkt nach Sonnenaufgang ist das Licht oft weicher und wärmer als später am Tag. Die goldene Stunde am Morgen ist also die Zeit vor der prallen Mittagssonne, wenn die Sonne noch sehr tief steht. Das sanfte Morgenlicht erzeugt eine wunderschöne Stimmung in den Fotos, vor allem, wenn die Umgebung noch in leichten Nebel gehüllt ist.

Im Sommer muss man dafür aber ganz schön früh aufstehen. Im Winter hingegen dauert es oft etwas, bis die Wolken sich morgens verzogen haben und die Sonne herauskommt.

 

Ich bin Frühaufsteherin, für das perfekte Licht, kann man mich also definitiv aus den Federn locken.

Aber nicht jeder ist morgens schon so gut drauf und bereit für ein Fotoshooting. Zum Glück gibt es die goldene Stunde zwei Mal am Tag.

Kurz vor Sonnenuntergang ist der ideale Zeitpunkt für Fotos. Die Sonne geht mit jeder Minute weiter unter und hüllt alles in goldenes weiches Licht. Jetzt können wir Fotos im strahlenden Sonnenschein machen, das trotzdem keine harten Schatten wirft.

Nach einer schönen goldenen Stunde folgt oft noch ein Sonnenuntergang, der den Himmel in rosa und rote Farben hüllt. Für mich ist das immer wieder ein unglaublicher Anblick – in echt und auf Fotos.


Warum mittags keine gute Uhrzeit für ein Fotoshooting ist

Mittags ist vom Gefühl her eine gute Uhrzeit für Fotos, in der Praxis allerdings eher weniger. Im Sommer knallt die Sonne erbarmungslos herab, die Umgebung ist so hell und blendet, dass man kaum die Augen aufbekommt. Außerdem ist es oft ziemlich warm.

Im Frühjahr und Herbst schwitzt man vielleicht nicht so, das Licht ist jedoch trotzdem viel zu direkt und hart.

 

Natürlich kann man immer Schatten suchen und versuchen, die Bilder mehr gegen das Licht zu machen. Aber am Ende ist für alle entspannter, das Shooting eher auf den Morgen oder frühen Abend zu legen.

Hochzeitsfotos goldene Stunde
Im goldenen Abendlicht lassen sich wunderschöne kreative Portraits fotografieren
Nach einer herrlichen goldenen Stunde wartet nicht selten noch ein wunderschöner Sonnenuntergang
Nach einer herrlichen goldenen Stunde wartet nicht selten noch ein wunderschöner Sonnenuntergang

Alles in allem

Das beste Licht für Fotoshootings ist in der goldenen Stunde, also ca. eine Stunde nach dem Sonnenaufgang und eine Stunde vor dem Sonnenuntergang.

 

Das weiche goldene Licht schafft eine angenehme Lichtstimmung und schmeichelt der Haut. Kleine Unreinheiten werden retuschiert, es gibt keine harten Schatten und niemand wird durch zu starkes Sonnenlicht geblendet.

 

Übrigens ist es auch praktischer, Fotos morgens oder abends zu machen, weil so nicht der ganze Tagesablauf unterbrochen wird. Wenn das Shooting mitten am Tag stattfindet, ist die Tagesplanung schon komplizierter, vor allem mit Kindern. So kann man ein Shooting im Sommer ohne Probleme auch unter der Woche nach der Arbeit und der Schule planen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0